Klimawandelökologie

Klimawendelökologie

Die Klimawandelökologie ist die Lehre von Einwirkungen des anthropogenen Klimawandels auf die ökologischen Strukturen von Populationen, Arten und Gemeinschaften. Dies umfasst Verteilungen, speziell wie Arten ihren bevorzugten Umweltbedingungen folgen, Häufigkeit und Biomasse, die die Gesundheit von Populationen, Verhaltensveränderungen einschließlich der kritischen Timings von Lebenszyklusphasen aufzeigen, und die individuelle Physiologie wie die Aufzeichnung von Stressniveaus im Körper eines Organismus. Obwohl sich das Klima schon in der Vergangenheit verändert hat, ist der Änderungsprozess gewöhnlich sehr langsam und Ökosysteme können sich dementsprechend ohne Verlust erholen oder verändern. Aber, wenn das Klima sich im geologischen Sinne rapide verändert, wird das Ökosystem vielleicht nicht in der Lage sein, mit seiner Umwelt Schritt zu halten. Wir vermuten, dass solchen Szenarien einige der schlimmsten Massenaussterben im Fossilbericht zugrunde liegen, sodass die Bedeutung nicht wirklich höher sein könnte! Besonders wir sind in vielen Aspekten immer noch sehr abhängig von natürlichen Ökosystemen wie zum Beispiel saubere Luft, Hochwasserschutz, Ernährung und Wohlbefinden. Was die Klimawandelökologie erreichen möchte, ist die Beurteilung der Risiken und die Art der ökologischen Folgen auf den anthropogenen Klimawandel, sodass wir zukünftige Auswirkungen vorhersagen können. Dann kann die Gesellschaft eine gutinformierte Wahl treffen, welcher Kurs bezüglich des Klimawandels eingeschlagen werden sollte: die Vermeidung, Behebung, oder Inkaufnahme des zu erwartenden ökologischen Verlusts.

Artikel

default img

Das Klima

Streng genommen ist das Klima definiert als das durchschnittliche Wetter über ein größeres Zeitintervall von Tausenden oder Millionen von Jahren. […]

default img

Das Wetter

Das Wetter beschreibt zu einer bestimmten Zeit und an einem bestimmten Ort, wie sich die atmosphärische Temperatur, die Feuchtigkeit, der […]